VeGeTo bekennt sich zum Umweltschutz durch Recycling


Recycling Wer Verpackungen aus Styropor, Schaumstoff und Pappe herstellt, bei dem fallen natürlich Reste an. Bei VeGeTo bekennt man sich aus Überzeugung zum Umweltschutz durch "Kreislaufwirtschaft", wie man Recycling ins Deutsche übersetzen könnte. VeGeTo hat die Umwelt-Zertifizierung 14001.

Was geschieht mit den Styropor-Verarbeitungsresten?

Diese werden zu 100 % recycelt, denn die bei VeGeTo anfallenden Mengen sind kein Abfall, sondern wertvolle Sekundärrohstoffe. Styropor kann bis zu 50-mal (!) wieder verwendet werden. Fachbetriebe holen die Restmengen ab – sogar kostenlos – und führen diese einer Aufbereitung und Weiterverarbeitung zu.

Was geschieht mit den Wellpappe-Verarbeitungsresten?

Pappe ist (vereinfacht gesagt) die gröbere und stärkere Form des Papiers. Papier wie Pappe besteht aus Zellulose, die innerhalb der „Waldbewirtschaftung“ aus gefällten Bäumen gewonnen wird. Ob Zeitungspapier oder Pappe – der Bundesbürger weiß, wie wichtig Wald ist und wie sinnvoll das Recyceln. Was beim Verbraucher die blaue Tonne für die Aufnahme von Altpapier ist, sind bei VeGeTo große Container, deren Inhalt zum Altpapierverwerter gebracht werden.

Was geschieht mit den Schaumstoff-Verarbeitungsresten?

Diese werden von VeGeTo zur Müllverbrennungsanlage gefahren. Bei der Verbrennung entstehen hauptsächlich Schlacken, die u.a. als Baumaterial für Straßen und Dämme verwendet oder zum Auffüllen stillgelegter Bergwerksstollen genutzt werden.